Biografie

Victoria Herrmann ist eines der sympathischsten und Programm prägenden Gesichter des MDR Fernsehens. Ihr Erfolgsgeheimnis? Sie ist neugierig geblieben und immer offen für Neues. Egal wie groß die Bühnen sind, die sie betritt – sie ist jeder Herausforderung gewachsen.

So präsentierte sie in den Jahren 1996 und 1997 an der Seite des spanischen Startenors José Carreras die große Benefiz-Gala im ERSTEN, die zugunsten der von Carreras gegründeten Leukämie-Stiftung stattfand – weltgewandt, elegant und, wie am Ergebnis abzulesen war, mit großer Überzeugungskraft.

Von ihrer fröhlichen, unbeschwerten Seite zeigte sie sich, gemeinsam mit Roberto Blanco, als Gastgeberin von insgesamt zehn Ausgaben des „Festival des deutschen Schlagers“ von Radio Bremen, das von 1998 bis 2003 im ARD und den Dritten Programmen der ARD zu sehen war und mit zu den meist wiederholten Shows der dritten Programme der ARD gehört.

Eine weitere Facette zeigte Victoria Herrmann von Anfang an im MDR. So ist sie dort unter anderem seit 1999 „Unterwegs in Sachsen – Anhalt“ (mit Co-Moderator Andreas Neugeboren) und ihre Zuschauer erleben sie in diesem Infomagazin als bodenständig, warmherzig und ganz nah am Alltag.

Victoria Herrmann liebt die Vielseitigkeit Ihres Berufes und erarbeitet sich immer wieder neue Interessengebiete. Drei Jahre lang, von 1996 bis 1998, war sie Moderatorin der wöchentlichen Reisesendung „Einfach raus“, bevor sie das oben genannte Infomagazin „Unterwegs in Sachsen-Anhalt“ übernahm.

Seit 2002 moderiert Victoria Herrmann das Wissensmagazin „Lexi TV – Wissen für alle“ und agiert in dieser täglichen, bimedialen Produktion als kompetente Vermittlerin schwieriger Zusammenhänge in TV und Internet - und das so erfolgreich, dass das Online-Magazin zur gleichnamigen Sendung 2003 mit dem renommierten „Adolf-Grimme-Preis“ ausgezeichnet wurde.

Hohe Professionalität kombiniert mit großer Leidenschaft – das zeichnet Victoria Herrmann aus. Sie ist eine Protagonistin ohne Skandale, die jeder Produktion ihren eigenen, unverwechselbaren Stempel aufdrückt und Impulse setzen kann. Victoria Herrmann gibt sich nie mit dem erstbesten Ergebnis zufrieden, ihre Kompetenz erkennt man an und sie ist sich ihrer öffentlichen Verantwortung bewusst.

Wie alles anfing

Victoria Herrmann wurde 1987 bei einer Modenschau im Berliner „Palast der Republik“ entdeckt und moderierte bereits als Teenager die monatliche Jugendsendung „klik“ für das Fernsehen der DDR. Live aus einem Berliner Jugendclub!

Parallel zu ihrer Arbeit als Moderatorin absolvierte sie eine Ausbildung zur Wirtschaftskauffrau und dann zur Fernsehregisseurin.

Im September 1989, kurz vor der Wende, übernahm sie die Moderation der einzigen regimekritischen Sendung der DDR, der Jugendsendung „ELF99“.

1990 erhielt sie, stellvertretend für das gesamte Team, eine der begehrtesten Fernseh-Auszeichnungen, den „Bambi“. Verliehen für „die mutige und kritische Berichterstattung in den Wendemonaten“.

Ab 1991 realisierte sie zusätzlich Sendebeiträge für „ELF99“, wurde Regieassistentin und später Regisseurin der Sendereihe, die bis 1990 bei VOX und danach bei RTL lief. Ihren Spaß an der Regie brachte sie zudem bei der ARD-Comedy-Reihe „Leute gibt’s“ ein.

Ihre MDR-Fernsehserie „Lexi TV“ war eines der ersten bimedialen Sendeformate, das TV und Internet eng miteinander verknüpft. Die tägliche Sendung moderiert Victoria Herrmann nicht nur, sie schreibt selber Beiträge und unterstützt die inhaltliche Weiterentwicklung engagiert und nachdrücklich. „Lexi TV“ beschäftigt sich mit Wissenschaftsthemen, die auf unterhaltsame und lebensnahe Weise für Zuschauer aller Altersstufen vermittelt werden.

Das Format ist inzwischen auch in den Schulen im Sendegebiet des MDR bekannt und breit genutzt, nicht zuletzt durch die 2007 gestartete Aktion „Lexi macht Schule“.

Und Victoria Herrmanns Interesse an Bildungsfragen kommt nicht von ungefähr, denn schon seit vielen Jahren werden von ihr Projekte für Kinder im Osten Deutschlands unterstützt. So ist sie beispielsweise seit 2008 Schirmherrin des „Kinderhilfswerk Chemnitz e. V.“, das sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern aus sozial schwachen Familien einen Urlaub zu ermöglichen.

Als „Botschafterin der Gartenträume“ macht sie seit 2006 auf erhaltenswerte Kulturdenkmäler in Sachsen-Anhalt aufmerksam und bekam dafür 2007 den „Tourismuspreis“ vom Landesverband für Tourismus in diesem Bundesland.

Eine besondere Ehre war für Victoria Herrmann die Moderation des großen ostdeutschen Medienpreises „Goldene Henne“ 2009 im Friedrichstadtpalast in Berlin, live übertragen auf MDR und rbb.

IMPRESSUM   friseur-pankow.de   hairdreams.de   weskott creations